Marija Škaričić

Marija Škaričić wurde am 6. August 1977 in Split geboren. Während ihres Schauspielstudiums an der Academy of Dramatic Arts spielte sie bereits am Kroatischen Nationaltheater in Split und Rijeka. Ihre erste Hauptrolle im Film bekam Škaričić 2004 in A WONDERFUL NIGHT IN SPLIT und wurde dafür noch im selben Jahr auf dem Sarajevo Film Festival als Beste Schauspielerin ausgezeichnet. Schon zwei Jahre später gelang es ihr mit DAS FRÄULEIN erneut, das sogenannte „Herz von Sarajevo“ zu gewinnen. In diesem Film verkörpert Škaričić die junge Ana aus Sarajevo, die sich entgegen aller Konventionen mit einer serbischen Frau anfreundet. Neben einer Rolle in dem kroatischen Filmerfolg WHAT IS A MAN WITHOUT A MOUSTACHE? spielte Marija Škaričić in zahlreichen kroatischen Filmen und Fernsehserien mit. 2010 verkörperte sie die Leyla in dem deutschen Film SHAHADA, der auch im Wettbewerb der Berlinale lief. Für ihre Rolle in MOTHER OF ASPHALT, dem Gewinnerfilm des Pula Film Festivals 2010, erhielt sie neben dem Shooting Stars Award der Berlinale den „jugoslawischen Oscar“, den Golden Arena Preis, als Beste Schauspielerin und wurde so zu einer der gefragtesten kroatischen Schauspielerinnen.

< zurück